Badvorleger

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3

Gözze Badevorleger "Sylt 50x70cm

7,95 € *
sofort verfügbar

Dyckhoff Badvorleger "Kristall" 50x75cm

4,95 € *
sofort verfügbar

Dyckhoff Badvorleger "Planet" Uni 50x80cm

8,75 € *
sofort verfügbar

Wenn Sie einen Badvorleger kaufen möchten, sollten sie auf das Material, die besonderen Eigenschaften und die Größe achten. Hochwertige Badvorleger werden unter anderem von den Firmen Gözze und Dyckhoff angeboten. In folgendem Kaufratgeber verraten wir Ihnen auch wertvolle Pflegetipps.

Unterschied Badvorleger und Badteppich

Ein Badvorleger, manchmal auch Badematte genannt, unterscheidet sich vom Badteppich meist dadurch, dass der Badteppich größer ist und meist auch schwerer. Ein Badteppich kann zwar wie der Badvorleger auch dazu dienen, dass verhindert wird, dass der Boden naß wird, wenn man aus der Dusche oder der Badewanne kommt. Der Badvorleger ist aber häufig eher wie ein dickes Handtuch gefertigt, wobei der Badteppich eher Teppichcharakter hat.

Auch der Ort, an dem sich Badvorleger oder Badteppich befindet, unterscheidet sich. Der Badvorleger liegt in der Regel direkt vor der Dusche oder der Wanne, während der Badteppich meist in der Mitte des Badezimmers liegt.

Außerdem bestehen Badteppiche oft aus Kunstfasern wie Acryl oder aus Kunstfaser-Gemischen, etwa 65 % Polyester und 35 % Baumwolle. Badvorleger beziehungsweise Badematten bestehen dagegen häufig aus Naturfasern, meist Baumwolle. Es gibt aber Ausnahmen, bei denen auch ein Badteppich zu 100 % aus Baumwolle besteht.

Teilweise unterscheiden sich Badteppiche von Badvorlegern auch dadurch, dass Badteppiche geknüpft sind, während Badvorleger eher gewebt sind.

Materialien von Badvorlegern

Was die Materialen anbelangt, aus denen Badvorleger hergestellt werden, unterscheidet man die folgenden Badvorleger:

  • Badvorleger aus Frottee
  • Badvorleger aus Kunststoff
  • Badvorleger aus Holz
  • Badvorleger aus Schaumstoff

Für Badvorleger aus Frottee wird teilweise Baumwolle verwendet. Wenn der Badvorleger beschichtet ist, sollte man im Falle, dass man eine Fußbodenheizung hat, darauf achten, dass die Beschichtung des Badvorlegers ausreichend hitzebeständig ist.

Wenn man sich für einen Badvorleger etwa von Gözze entscheidet, kann man dazu farblich passend Handtücher und andere Badutensilien auswählen. Auf diese Weise schafft man einen einheitlichen Stil in seinem Badezimmer.

Eigenschaften von Badvorlegern

Um Badvorleger rutschfest zu machen, werden sie vom Hersteller teilweise von unten mit einer Gummierung versehen. Aber nicht bei allen Badvorlegern handelt es sich um rutschfeste Badvorleger, weshalb man hier dann besonders aufpassen muss, damit einem diese Badvorleger nicht unter den Füßen wegrutschen.

Badvorleger unterscheiden sich auch nach der Form. Es gibt rechteckige - auch quadratische - und runde Badvorleger. Und es gibt Badvorleger, die speziell für Eckduschen ausgelegt sind. Bei diesen Badvorlegern für die Eckdusche ist ein rechtwinkeliges Stück ausgespart, damit man den Badvorleger um die Ecke der Dusche herumlegen kann.

Badvorleger-Größen

Badvorleger gibt es in verschiedenen Größen. In der folgenden Übersicht haben wir gängige Abmessungen von rechteckigen Badvorlegern aufgeführt, zwei davon sind sogar quadratisch:

  • 30 x 50 cm
  • 40 x 60 cm
  • 45 x 45 cm
  • 50 x 60 cm
  • 50 x 70 cm
  • 50 x 75 cm
  • 50 x 80 cm
  • 50 x 100 cm
  • 60 x 90 cm
  • 60 x 100 cm
  • 70 x 120 cm
  • 70 x 130 cm
  • 70 x 140 cm
  • 75 x 120 cm
  • 75 x 150 cm
  • 80 x 140 cm
  • 80 x 150 cm
  • 84 x 145 cm
  • 90 x 90 cm
  • 100 x 150 cm

Es gibt aber auch runde Badvorleger, bei denen der Durchmesser (oft mit dem Zeichen Ø und/ oder der Angabe "rund") angegeben wird, wobei es auch hier unterschiedliche Größen gibt:

  • Ø 60 cm rund
  • Ø 67 cm rund
  • Ø 80 cm rund
  • Ø 90 cm rund
  • Ø 95 cm rund
  • Ø 100 cm rund
  • Ø 120 cm rund
  • Ø 122 cm rund

Neben festen Größen gibt es auch Badvorleger nach Maß, die von bestimmten Geschäften angeboten werden.

Pflege-Tipps: Wie man Badvorleger waschen kann

Einen Badvorleger, der schmutzig ist, zu waschen, ist immer die letzte Option. Zuvor hat man noch die Möglichkeit, den Badvorleger abzusaugen beziehungsweise auszuschütteln.

Unabhängig vom Grad der sichtbaren Verschmutzungen kann man zur Waschhäufigkeit sagen, dass man Badvorleger regelmäßig waschen sollte, da diese durch das Duschen beziehungsweise das Baden oft feucht werden. Und Feuchtigkeit bedeutet, dass sich Keime leicht vermehren können. Daher ist es auch wichtig, dass man feuchte Badvorleger immer trocknen lässt, wozu man diese entweder über die Badewanne legen sollte oder auf einen Wäscheständer, bis sie vollständig getrocknet sind.

Viele Badvorleger kann man bei 60 Grad Celsius waschen, wie etwa den Gözze Badvorleger Sylt. Es kann aber sein, dass die maximale Temperatur, bei der man einen Badvorleger waschen kann, unter 60 Grad Celsius liegt. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Kunstfasern verarbeitet wurden beziehungsweise eine Gummierung unter dem Badvorleger angebracht ist, da diese Materialien in der Regel nicht so hitzebeständig sind. Wie hoch genau die maximale Waschtemperatur beim jeweiligen Badvorleger ist, erfährt man meist aus dem Pflegeetikett.

Es gibt auch Badvorleger, die trocknergeeignet sind. Der Sylt-Badvorleger von Gözze zum Beispiel. Allerdings soll man zum Trocknen dieses Badvorlegers laut Herstellerangaben das Schonprogramm vom Trockner nutzen. Auch in Sachen Trockner gilt generell für alle Badvorleger, dass man sich an die Hinweise des Herstellers halten sollte, die man in der Regel auf dem Pflegeetikett findet, denn es kann sein, dass der jeweilige Badvorleger gar nicht trocknergeeignet ist, zum Beispiel weil er gummiert ist.

Außerdem ist es ratsam, alle Badvorleger und Badteppiche, sofern das möglich ist, zusammen zu waschen, damit es nicht zu unterschiedlich starken Ausbleichungen beziehungsweise Aufhellungen in Folge des Waschens kommt.